Samstag, 24. November 2018

Salat mit Walnüssen und Trüffelkäse

Zugegeben, Trüffelkäse gehört nicht in mein Alltagsrepertoire, er ist ein Mitbringsel aus Rom. Die Händler auf dem Markt sind sehr großzügig mit ihren Kostproben, und ich verfiel dem Trüffelkäse sofort.


Ich habe also etwas Eisbergsalat genommen (Rucola wäre sicherlich noch leckerer gewesen), eine in Scheiben geschnittene Selleriestange und Tomatenhälften drauf verteilt. So weit nichts Besonderes.

Dann kamen Walnusshälften hinzu und tataaaaa (!) ganz fein geschnittene Stückchen vom Trüffelkäse.

Das Ganze wird selbstverständlich nicht in irgendeinem Dressing ersäuft sondern liebevoll komplettiert mit etwas Pfeffer, Salz, hellem Balsamico und Olivenöl.

Freitag, 23. November 2018

Spaghetti all'Amatriciana

Ich liebe die Spaghetti all'Amatriciana. Wann immer ich in Italien bin, muss ich sie wenigstens einmal essen. Hier lässt sich das Gericht nur näherungsweise nachempfinden, allein schon wegen der fehlenden Guanciale.

Mit den Dingen aus meinem Vorrat habe ich aber tatsächlich etwas total Leckeres zaubern können:

Ein Paket Bacon, eine Zwiebel, eine Knoblauchzehe zerkleinern und milde anbraten, mit einem Tetrapack passierter Tomaten auffüllen, mit einigen wenigen (!) Chiliflocken würzen. Aufkochen lassen und bei niedriger Hitze gut durchziehen lassen.

Spaghetti kochen (bevor jemand sich beschwert, das auf meinem Foto sind Bavette no. 13), abgießen und in die Soße geben, darin wenden und auffüllen.

"Natürlich" habe ich keinen Pecorino im Kühlschrank. Mein bewährter Grana Padano musste als Topping herhalten. Und ein wenig Pfeffer aus der Mühle.

Dienstag, 20. November 2018

Resteverwertung: Bratreis

Übrig gewesen waren gekochter Reis und eine halbe Dose Erbsen.

Ein Paket Bacon und eine Zwiebel kleingeschnippelt und gebrutzelt. Dazu dann den Reis, die Erbsen und ein paar kleine Tomatenhälften in die Pfanne gegeben, mit reichlich Curry gewürzt und heftig durchgebraten.

Fast gar keine Arbeit für ein leckeres Essen!

Montag, 19. November 2018

Retro-Essen: Reissalat zu Backfisch

Kürzlich fiel mir der Reissalat wieder ein, ich habe ihn bestimmt ein paar Jahrzehnte nicht mehr zubereitet:

  • Dose Erbsen
  • Dose Mandarinen
  • gekochter Reis
  • Remoulade/Miracle Whip

(Seinerzeit ein Kochbeutel Reis. Und ja, Miracle Whip schrieb sich auch hier noch in der originalen amerikanischen Form.)

Das Rezept stand ca. 1977 auf den Paketen der Iglo-Backfischfilets. (Und es war das erste Essen, das ich in unserer neuen gemeinsamen Wohnung zubereitet hatte.)

Heute also Reissalat und Backfischstäbchen. Und es war lecker!

Samstag, 17. November 2018

Kleine Hähnchenbrustfilets in gemüsiger Tomatensoße.

Kleine Hähnchenbrustfilets (oder größere kleingeschnitten) werden mit einer gewürfelten Zwiebel angebraten, dazu kommen dann zwei in kleine Teile geschnittene Paprikaschoten und alles, was die Küche noch an herumliegendem Gemüse hergibt. In meinem Falle noch etwas Stangensellerie. Das Ganze wird aufgefüllt mit einem Paket "Pizzatomaten" im eigenen Saft und gewürzt mit ein paar Chiliflocken. Nicht zu viele nehmen, es soll nicht einfach nur scharf werden! Binden kann man das Ganze gut mit etwas Frischkäse.

Obendrauf seht Ihr Kresse, ich mag sie sehr gern, aber Petersilie oder Basilikum würden auch dazu schmecken.

Freitag, 16. November 2018

Schnelle Spaghetti mit Erbsen

Ich dachte ja, dass ich wegen meiner Kiefer-OP gar nichts würde essen können. Aber die Betäubung war raus und mich packte der Hunger... schnell die Schränke durchgesehen:

Spaghetti, Pesto Calabrese, Minidose Erbsen, Grana Padano.

Nudeln machen glücklich. Immer.

Dienstag, 13. November 2018

Farfalle mit Spinat und Lachsfilet

Es gibt ja inzwischen fast alles als kleinteilige Tiefkühlware, man muss sich nicht mehr mit großen Spinatklumpen abmühen - einfach aus dem Paket die gewünschte Menge in Topf oder Pfanne schütten - das kommt einem Singlehaushalt schon sehr entgegen.

Heute also Farfalle (diese hübschen Schleifennudeln, das Auge isst schließlich mit) mit Würfeln aus Lachsfilet in Spinatsoße.

In den Spinat habe ich eine gehackte Knoblauchzehe und ein paar getrocknete Tomaten kleingeschnippelt hinein gegeben, da muss man aufpassen, dass es nicht zu salzig wird, und natürlich diese netten Tiefkühlwürfel aus Lachsfilet. Wer mag, rührt noch ein bisschen Sahne in die Spinatsoße.

Sonntag, 28. Oktober 2018

Fruchtig-scharfes Gulasch mit Polenta

Bevor ich vergesse, wie ich es gemacht habe... Eigentlich hatte ich nur 500 g Fleisch eingekauft und ansonsten Reste aus Kühlschrank/Küche verarbeitet.


Zwei Zwiebeln geschält und geschnippelt.
Zwei Knoblauchzehen und ein großes Stück Ingwer dito.

Das zusammen mit dem Fleisch und drei Lorbeerblättern in Kokosöl scharf angebraten. Pfeffer und Salz nicht vergessen!

Inzwischen im Kochtopf gesammelt:

Drei Gewürzgurken.
Einige grüne Peperoni (Rest aus dem Glas).
Zwei rote Paprikaschoten.

Alles geschnippelt und rein.

Den Inhalt der Pfanne nebst abgelöschtem Bratensatz in den Kochtopf gekippt und auf den Herd gestellt...

Eine Handvoll kleiner Tomaten gewaschen und rein...

Immer schön umgerührt.

Im Kühlschrank stand noch ein offenes Päckchen mit gestückelten Tomaten im eigenen Saft - dazugekippt.

Alles fein umgerührt, Deckel drauf und einige Zeit schmurgeln lassen. Am Ende war das Fleisch zart und die Soße eingekocht, wunderbar.

Und weil das alles schön scharf war, fand ich dazu eher neutrale Polenta gerade richtig.


Donnerstag, 25. Oktober 2018

Schnelle Spaghetti

Gegen den ganz großen Hunger in zwanzig Minuten fertig:

Spaghetti mit angeschmorten kleinen Tomaten, Pesto alla Genovese, Grana Padano und Basilikum.

Montag, 22. Oktober 2018

Kartoffeln mit Paprikagemüse und Rührei

Kartoffeln und Rührei sind nun nicht so ungewöhnlich. Eher das Gemüse, das ich eben zusammengebrutzelt habe:

Eine Zwiebel geschnippelt.
Zwei Knoblauchzehen kleingehackt.
Ein großes Stück Ingwerwurzel geschält und zerkleinert.
Alles in eine große Pfanne mit heißem Öl geschubst, brutzeln lassen und immer mal gewendet.

Zwei Paprikaschoten geputzt und in Streifen geschnitten. Ab in die Pfanne damit.
Zwei Hände voll kleiner Tomaten gewaschen und ebenfalls in die Pfanne.
Pfeffer und Salz dazu.
Aus einem Paket mit gehackten Tomaten in passierter Tomate einen großen Schubs dazu gegeben, alles durchgerührt und schmurgeln lassen...

Mit ein paar Basilikumblättern angerichtet... Guten Appetit!


Update: Dieses Paprikagemüse schmeckt auch sehr gut zu Fischstäbchen!

Samstag, 20. Oktober 2018

Mittagessen klassisch

Heute Abend ganz klassisch Kartoffeln, Rosenkohl und eine Bratwurst. Wie früher in meiner Kinderzeit.


Freitag, 19. Oktober 2018

Mixpfanne


Krankenessen schnell und einfach aus der Bratpfanne. (Als Basis eignet sich jede TK-Gemüsemischung.)

Sonntag, 14. Oktober 2018

Weißkohl-Eintopf

 



Weißkohl schnippeln, Möhren und Zwiebeln putzen und klein schneiden. (Ich danke meiner Küchenmaschine, die das schnell und unkompliziert für mich erledigt.) Tomaten waschen.

Das Fleisch ist nicht mit auf dem Bild, es kam lieber gleich in den Kühlschrank.

Eigentlich macht man so einen Kohltopf entweder mit herzhaftem/geräuchertem Fleisch ODER mit Hackfleisch. Da ich aber Mettenden liebe, waren sie denn auch noch als kleines Extra mit drin...

Fett im großen Topf heiß werden lassen, 500 g Rinderhack gepfeffert reingeben und gut anbraten, dann schichtweise Kohl, Mettenden, Kohl, Tomaten und wieder Kohl drauf geben. Jede Schicht pfeffern.

Ich gebe Brühepulver dazwischen, wer das nicht macht, nimmt Salz. Auch ein bisschen Kümmel. Mit ein wenig Wasser angießen, es soll ja nicht ansetzen. Deckel drauf und schmurgeln lassen, zwei Stunden oder etwas länger. Immer mal umrühren.

Kartoffeln extra kochen. (Ich mag den Geschmack von kalten und aufgewärmten Kartoffeln nicht, deshalb koche ich sie nicht direkt mit.) Zu den Mettenden passt Senf.


Guten Appetit!

Samstag, 15. September 2018

Quarktorte, Familienrezept

... bzw. aus dem alten Kochbuch mit persönlichen Variationen.

Da ich eben mal alles für eine Gruppe zusammengeschrieben habe, kann es auch gleich mal hier die Serie an Quarktorten ergänzen.

Mürbeteigboden:
  • 180g Mehl
  • 80 g Butter
  • 1/2 TL Backpulver
  • 80 g Butter
  • 1 Ei
  • 1 Pk. Vanillezucker
  • etwas Salz

Kneten und ab in die Springform, 26 oder 28 cm.
Auf den Boden drücken, einen Rand hochziehen dabei.

Bei 200 °C 15 Min. backen - oder so lange, bis der Guss fertig ist.

Guss:

Vorab, wenn Obst gewünscht, vorbereiten: ein Glas Schattenmorellen oder eine Dose Pfirsiche oder drei Dosen Mandarinen... egal was, abtropfen lassen.

3 Eier trennen.
Eiweiß steif schlagen.

Die Eigelbe mit 750 g Magerquark (1 kg geht auch bei größerer Form) verrühren.

2 Pak. Vanillepuddingpulver mit 0,5 l Milch und 200 g Zucker (ich nehme 150 g) verrühren und zu einem sehr dicken Pudding kochen (Achtung, setzt sehr leicht an, da nur halbe Menge Flüssigkeit!).

Den heißen Pudding in die Quarkmasse einrühren. Dann den Eischnee unterheben.

Die Form mit dem  Boden aus dem Ofen nehmen, das Obst drauf verteilen, dann den Quarkguss drübergießen.

Alles in den Ofen für eine Stunde bei ca. 160C.


Freitag, 10. August 2018

Salat mit Melone und Blaubeeren

Blaubeeren mit Schafskäse und Melone.

Dazu ganz wenig Balsamico und noch weniger Rapsöl (wegen der Vitamine) mit einem Hauch von Pfeffer aus der Mühle und Basilikum. Neue Kreation von heute.

Sehr lecker!

Samstag, 27. Januar 2018

Broccoli-Nudel-Auflauf mit Tomaten

Pasta mit allen Arten von Tomatensoße wird mir allmählich ein wenig langweilig. So kam mir dieses Rezept von "essen & trinken" sehr gelegen. (Ich hatte es schon länger auf meiner Merkliste gehabt.)

Ich bereite ja grundsätzlich alles gut vor, es wird gewogen, geschnippelt, Gewürze bereit gestellt... so ist am Ende alles ganz zügig in die Form geschichtet und im Ofen.

Zwei Dinge habe ich anders gemacht als das Rezept vorsieht:

Ursprünglich geplant für Besuch, sollte etwas Fleisch hinein, also hatte ich etwas Rinderhack gepfeffert, gesalzen und knusprig gebraten.

Weiterhin ist die Menge der Sahne ein Problem, weil die Abpackungen 200 ml enthielten und das Rezept 250 ml vorsehen. Ich habe also deutlich mehr genommen (zwei Päckchen), hätte eigentlich auch mehr Parmesan nehmen können, nicht dran gedacht.

Alles gründlich vorbereitet, Pasta und Broccoli zehn Minuten "angekocht" und abgegossen, habe ich dann alles in die Auflaufform geschichtet:


Die Sahne habe ich wie angegeben halbfest geschlagen, Eigelb und geriebenen Parmesan untergerührt, dann das Ganze über die Nudel-Gemüse-(Hackfleisch-)Mischung verteilt. Uiuiui... das sah aber sehr mächtig aus!


Während der Garzeit umwehte meine Nase ein gar köstlicher Duft!!!

Am Ende war es gar nicht so viel Sahne, eine Menge wird von den Nudeln aufgesogen worden sein - sie sind ja praktisch in der Sahne gegart worden...


Sehr lecker, sehr mächtig, sehr sättigend - eine absolute Empfehlung.

Freitag, 12. Januar 2018

Grauer Burgunder

Heute mal wieder etwas über Wein, aus gegebenem Anlass sozusagen.

Nach wochenlanger Krankheit zurück im Büro überreichte mir meine Chefdame gestern "meine" Weihnachtstüte. Diese Wundertüte (dieses Mal ein Stoffbeutel mit Firmenlogo) stellt mein Chef jedes Jahr höchstpersönlich zusammen, versieht sie mit Nummern, dann werden Lose gezogen. Für mich dann vermutlich meine Kollegin. Diese Wundertüten bestehen/ bestanden zunächst aus Werbegeschenken, die wir in der Adventszeit erhalten, jedoch werden diese Liebesgaben von Jahr zu Jahr weniger, so dass mein Chef sie dann ergänzt. Kalender, Feuerzeuge, Stifte, Kleinkram und Alkoholika.

In meiner Tasche war eine Flasche Weißwein, den ich natürlich umgehend öffnen und kosten musste.. (Zuhause, nicht im Büro!)



Die Fotos sind Handy-Schnellschüsse und erheben keinen Anspruch auf Genialität.

Dieser Wein, und Grauburgunder kann manchmal auch echt fies penetrant schmecken, ist sehr, sehr lecker! Deshalb habe ich mal den Barcode gescannt und damit mehr über das Produkt gefunden.

Mit den angegebenen Euro 6,50 liegt er ja noch im Rahmen, so man denn weiß, dass es ein wirklich leckeres Tröpfchen ist.